Deutsche Industrie REIT-AG stockt Immobilienanleihe um 28,1 Mio. EUR auf

Erstellt von Deutsche Industrie REIT-AG |

DGAP-News: Deutsche Industrie REIT-AG / Schlagwort(e): Finanzierung22.02.2019 / 07:43 Für den Inhalt

Deutsche Industrie REIT-AG stockt Immobilienanleihe um 28,1 Mio. EUR auf

DGAP-News: Deutsche Industrie REIT-AG / Schlagwort(e): Finanzierung

22.02.2019 / 07:43
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Deutsche Industrie REIT-AG stockt Immobilienanleihe um 28,1 Mio. EUR auf

Rostock, 22.02.2019 - Die Deutsche Industrie REIT-AG (ISIN DE000A2G9LL1) hat ihre besicherte Anleihe von 89,9 Mio. EUR auf 118,0 Mio. EUR aufgestockt und im Rahmen einer Privatplatzierung an einen institutionellen Investor verkauft.

Die Immobilienanleihe ist damit jetzt eingeteilt in 1.180 untereinander gleichberechtigte und auf den Inhaber lautende Teilschuldverschreibungen in Höhe von jeweils TEUR 100,0. Die Laufzeit der begann am 30. August 2017 und endet am 30. August 2022. Anleihegläubiger erhalten bis zur vollständigen Rückzahlung einen festen Zinssatz in Höhe von 4,00% p.a.

Detaillierte Informationen über die Deutsche Industrie REIT-AG finden Sie unter:
https://www.deutsche-industrie-reit.de/




Kontakt:
Deutsche Industrie REIT-AG
Herr René Bergmann
Finanzvorstand
August-Bebel-Str. 68
14482 Potsdam
Tel. +49 331 740 076 535


22.02.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Deutsche Industrie REIT-AG
August-Bebel-Str. 68
14482 Potsdam
Deutschland
Telefon: +49 331 740076 5 - 0
Fax: +49 331 / 740 076 520
E-Mail: rb@deutsche-industrie-reit.de
Internet: www.deutsche-industrie-reit.de
ISIN: DE000A2G9LL1, DE000A2GS3T9
WKN: A2G9LL, A2GS3T
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard)


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

 

Zurück